Donnerstag, 23. Juni 2016

{Shopping} Gift with Purchase oder geschenkt kommt manchmal teuer

Frau kennt das ja. Newsletter werden gelangweilt überflogen, bis das wachsame Auge sich plötzlich auf die magischen Worte fokusiert. Newsletter Bonus steht da oder Gratis Geschenk für Newsletter Bezieher. Da kann frau doch nicht anders als mit einem flotten Klick zur entsprechenden Shopseite zu eilen. Und was erwartet sie dort? Eine weitere verlockende Ankündigung, denn es gibt ebenfalls ein Gratis Geschenk zu jeder Bestellung. Wie kann frau oder durchaus auch man(n) da widerstehen? Immerhin gibt es etwas völlig gratis und umsonst. Dem ist jedoch nicht wirklich so, denn gratis ist im Leben kaum etwas und zumeist an (un)offensichtliche Bedingungen geknüpft.

Nun gut, ich behaupte mal, dass wir dies im Grunde alle wissen - auch was vermeintlich ein Geschenk, ist im Grunde bloß eine mehr oder wenige subtile Aufforderung zum Kauf. Schließlich erhält man diese "Gratis Geschenke" nur in Verbindung mit einem Kauf, was die Sache mit dem Geschenk gleich wieder relativiert. Auf der einen Seite braucht man für die, in Insiderkreisen gerne als Goodies bezeichneten, Artikel nicht zu bezahlen, aber auf der anderen Seite muss man schon mal den Warenkorb ordendlich füllen, um in deren Genuss zu kommen.

Ist dies denn wirklich so schlimm? Nun, das kommt darauf an, wie man an die Sache rangeht. Wollte man ohnedies in einem Shop diverse Dinge aufstocken bzw nachkaufen, dann ist es natürlich eine tolle Gelegenheit. Bestellt man unnötigerweise Zeug, mit dem man ohnehin bis März 2019 bevorratet ist, dann ist es an der Zeit, diese Verhaltensweise kritisch zu hinterfragen.

Douglas Bestellung Dezember 2015

Wie oben ersichtlich, bin selbst ich vor schwachen Momenten nicht immer gefeit. Zu meiner Verteidigung - mein letztes Clarins Reinigungsgel hatte bereits einen Füllstand von nur noch einem knappen Zentimeter. Rechtfertigt das den Kauf von vier Stück davon? Darauf werde ich jetzt lieber nicht antworten.* Stattdessen leite ich übergangslos zum Kleingedruckten aka den Bedingungen über, zu denen man "Gratis Geschenke" im Normalfall erhält.
*Na gut na gut ... schließlich "musste" ich einen bestimmten Warenwert erreichen, um einige dieser Goodies zu bekommen.

  • Einkauf in Höhe des Mindestbestellwerts*
    *da bei manchen Shops ansonsten nicht versendet oder ein Versandzuschlag berechnet wird
  • Einkauf in der Höhe eines bestimmten Gesamtwerts*
    *im Normalfall exklusive Versand
  • Einkauf bestimmter Marken oder in bestimmten Warengruppen
  • Einkauf von mehreren Stück einer Marke oder bestimmten Warengruppe

Die Betonung liegt in allen Fällen zweifelsohne auf dem Wort Einkauf, was der eigentliche Definition von Geschenk deutlich widerspricht: "Ein Geschenk [...] ist die freiwillige Übertragung des Eigentums, zum Beispiel einer Sache oder eines Rechts an einen Anderen, ohne eine Gegenleistung zu verlangen - also unmittelbar zunächst kostenlos für den Empfänger." (Quelle: Wikipedia) Nachdem es Shops mit Wortdefinitionen offenkundig nicht allzu genau nehmen, kommt geschenkt eben manchmal teuer.

Eine ebenso nicht zu vernachlässigende Frage ist, ob man all den "Gratis Geschenken" nur deshalb hinterherläuft, weil man sie (vermeintlich) umsonst bekommt oder weil man sie auch tatsächlich nutzen kann und wird. Zwischen wollen und brauchen liegen jedoch Welten und ist man ehrlich zu sich selbst, dann handelt es sich meist um einen pawlowschen Reflex, der einen dazu bringt, ständig die Hand aufzuhalten, wenn einem Goodies wie Karotten vor die Nase gehalten werden. Man will ja schließlich nicht leer ausgehen, schon gar nicht wenn's *hust* fast *hust* nichts kostet.

Ist dies nun ein Plädoyer gegen sogenannte "Gratis Geschenke"? Keineswegs, es darf und soll allerdings ein Anstoß sein, das eigene Konsumverhalten ein wenig zu hinterfragen. Am Ende muss jeder selbst entscheiden, ob man zahlen möchte, nur um etwas "umsonst" zu bekommen, das man vermutlich nicht wirklich braucht aber unbedingt haben will.

Sind Gratis Geschenke für dich eine Verlockung oder kannst du ihnen widerstehen? Hast du schon mal (unnötige) Bestellungen getätigt, nur um ein paar Gratis Goodies zu erhalten? 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen