Donnerstag, 21. Juli 2016

{Money} Wasser, Kaffee & Co


Wie heißt es doch so schön? Durst ist schlimmer als Heimweh. Unterwegs den Durst zu löschen, mag zwar nicht gar so teuer sein wie ein Flugticket, trotzdem gibt es Einsparungspotenzial.

Ein Schluck Wasser
Ich verlasse in der warmen Jahreszeit grundsätzlich nicht das Haus ohne Wasserflasche. Wohlgemerkt handelt es sich dabei um eine mit Leitungswasser befüllte wiederverwendbare Flasche. Erstens trinke ich gerne stilles Wasser und zweitens ist die Wasserqualität hierzulande sehr gut.
Aber auch mir geht manchmal das Wasser aus und dann ist es gut zu wissen, wie und wo ich meine Flasche nachfüllen kann. In Wien gibt es über 900 Trinkbrunnen und mit diesem mobilen Stadtplan ist es ein Leichtes, unterwegs den nächstgelegenen Brunnen zu finden.

Achtung: Während es in den USA üblich ist, dass Gästen in Lokalen gratis Wasser kredenzt wird, muss man hierzulande Vorsicht walten lassen. Vielerorts wird dafür nämlich eine Gebühr verrechnet!

Leseempfehlung

Ein Tässchen Kaffee (oder Tee)
Wer in der Früh nur schlecht in die Gänge kommt, wird in der Regel bereits zu Hause ein Häferl Kaffee oder Tee trinken. Manchmal drängt jedoch die Zeit und da liegt sowieso ein Starbucks auf dem Weg ins Büro, also macht man einen teuren Abstecher dorthin. Allerdings kostet Anstehen und Warten ebenso kostbare Minuten, demnach lohnt sich die Faulheit in der heimischen Küche nicht wirklich. Für den Energieschub unterwegs, gibt es daher die kostenfreundliche Option, sich zu Hause das Heißgetränk in eine Thermoskanne zu füllen und mitzunehmen.

Aber keine Sorge, auch ich gönne mir hin und wieder gerne einen Espresso in einem Wiener Kaffeehaus. Außerdem gibt's dazu ein Gläschen Wasser garantiert umsonst. ;-)

Nimmst du Getränke vorrangig von zu Hause mit oder besorgst du dir diese eher unterwegs? Und ist es dir schon einmal passiert, dass du in einem Lokal für Leitungswasser zahlen musstest?

Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr (Stand Juli 2016)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen