Dienstag, 9. August 2016

{Lifestyle} Spare(n macht)froh oder warum man den (Geiz)kragen lockern sollte

Du Geizkragen! Wie oft habe ich mir das schon sagen lassen dürfen. Dabei sitze ich weder in einem Geldspeicher Dagobert-Duckschen Ausmaßes noch bestehen meine Mahlzeiten aus der Beute der Billa Frischegarantie. Ich setzte Geld eben gezielt ein und da ist mir Qualität gerne mehr wert, während andererseits manche Investition für mich reiner Geldverschwendung gleichkommt und ich entsprechend nicht gewillt bin, auch nur einen Cent dafür locker zu machen. Der Grat zwischen Geiz und Sparsamkeit ist ja bekanntlich schmal, aber ich werde mal ganz kühn behaupten, dass ich zweifellos zur Gattung der Sparschweindln und nicht jener der Geizkrägen gehöre.

Die Knauserigen teilen das Los der Bienen: Sie arbeiten, als liege ihr Leben immer in der Zukunft. 
Demokrit

Während sich Ebenezer Scrooge nur schwer aus seinem selbst gewählten ärmlichen Lebensstil lösen konnte, bevor er seine gehüteten Schätze nicht nur weiter mehrte sondern auch an andere verteilte, tun sich manche tatsächlich schwer damit Geld auszugeben und schlürfen lieber dünne Reissuppe bei Kerzenschein, während sie ihre Geldbündel zählen. Wenn ich es recht bedenke, Kerzen kosten Geld, also wird die Suppe - selbstverständlich kalt, schließlich verbraucht das Wärmen ja Energie und das kostet - noch bei Tageslicht geschlürft. Spaß und Ironie beiseite, man kann alles übertreiben und dies gilt genauso fürs Geld ausgeben.

Werbefabrik via Pixabay

Sparsamkeit als maßvoller und bewusster Umgang mit Geld, aber genauso mit anderen Ressourcen, klingt so lange vernünftig, bis sie in Geiz umschlägt, welcher als übersteigerte Form der Sparksamkeit verstanden werden und bis zum krankhaften Wahn ausarten kann. Geiz ist etwas, worüber man sich als Unbeteiligter gerne mal lustig macht, jedoch für Betroffene bedeutet es mitunter, dass Beziehungen und Freundschaften zerbrechen können und in manchen Fällen sogar eine Therapie nötig wird. Während Sparsamkeit durchaus Sinn macht, gilt dies für Geiz nicht. Ein paar Schritte zurücknehmen, um den selbst auferlegten (Geiz)kragen wieder abzulegen, ist schwierig aber nicht unmöglich. Und Sparschweinderl sind ja ohnehin viel niedlicher!

Was aber der Geiz im Greisenalter bedeuten soll, sehe ich nicht ein. Kann es denn wohl etwas Ungereimteres geben als je weniger Weg noch übrig ist, noch desto mehr Reisegeld zu suchen? 
Marcus Tullius Cicero

Sparsamkeit bedeutet nicht, möglichst wenig Geld auszugeben, sondern dies gezielt zu tun. Das ist natürlich individuell sehr verschieden und hängt davon ab, welche Dinge einem persönlich wichtig sind. Sparsame Menschen entscheiden ganz einfach, wofür sie gerne Geld ausgeben oder eben nicht, und verhalten sich entsprechend. Ich selbst liebe es zu reisen und meine Nase in Bücher zu stecken, dh dies sind Bereiche, in denen ich finanziell keine Abstriche machen würde. Gut, ich achte schon darauf, günstig zu buchen oder Bücher mal gebraucht zu kaufen, prinzipiell steht da mein Geldbörsl allerdings weit offen. Jemand anders ist wiederum auf Designerschuhe versessen und investiert eben in deren Anschaffung, während Schuhwerk für mich einen rein praktischen Nutzen hat und ich entsprechend nur ein neues Paar anschaffe, wenn ein altes seinen Zenit überschritten hat. Und dann achte ich darauf, es wenigstens zum halben Preis im Abverkauf zu bekommen. So sind wir eben mit unseren Vorlieben und wie wir unser Geld gerne ausgeben alle grundverschieden.

Eine richtige Sparsamkeit vergisst nie, dass nicht immer gespart werden kann; wer immer sparen will, der ist verloren, auch moralisch.
Theodor Fontane

An allem zu sparen, ist der erste Schritt rein in Dagoberts Geldspeicher, aber leider nur metaphorisch. Geld zu horten und sich nichts zu gönnen bzw zu leisten, da fragt man sich doch, wo ist die Freude? Wie heißt es doch so schön, Geld allein macht nicht glücklich, da ist es doch viel schöner Bücher oder meinetwegen sogar Schuhe zu zählen.
 
Gehörst du eher zu den sparsamen oder schon zu den geizigen Zeitgenossen? Ab welchem Punkt beginnt dich übertriebene Sparsamkeit anderer zu nerven?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen