Donnerstag, 25. August 2016

{Shopping} Von Sammlern und Fröschen oder wie Sammelwerke einem den letzten Euro rauben

Schon bei den Höhlenmenschen lag Sammeln voll im Trend. Selbstverständlich lag das Augenmerk damals auf Dingen, die den Magen füllten und nicht jenen, die das Auge und den Geist erfreuen. Auch heutzutage geben sich viele dem Sammeltrieb hin. Dazu braucht man nicht mal in den Wald oder auf ein Feld, es reicht schon ein Besuch in der nächsten Trafik. Sammelwerke tauchen immer wieder auf und werden mittlerweile bei Erscheinung der ersten Ausgabe im Fernsehen beworben. So leicht lasse ich mich nicht (mehr) austricksen und gesammelt werden nun vorzugsweise Reiseerinnerungen, die mich im Gegensatz zu diversen Sammelwerkenfallen zwar ebenso kosten, jedoch auf viel zufriedenstellendere Weise bereichern.

Aber von vorne - Wochen, Monate, Jahre habe ich brav die Star Trek Fakten und Infos gesammelt. Die Ordner, die am Ende einen Laufmeter Regal eingenommen haben, habe ich gehegt und gepflegt aka ab und zu abgestaubt und nach dem einmaligen Durchblättern der Blätter gleich nach Kauf nie wieder eines Blickes gewürdigt. Schließlich war es Zeit einen Trennungsstrich zu ziehen. Das Sammelwerk nahm bloß Platz weg und ob ich jemals wieder darin blättern würde, war ebenfalls mehr als fraglich. Vor der Veräußerung musste ich natürlich erst ausrechnen, wie teuer die Anschaffung in ihrer Gesamtheit gewesen war. Als der Taschenrechner mir die grausame Wahrheit präsentierte, habe ich erst mal ein paar Minuten lang hyperventiliert. Meine sammelwütige Investition hat mich knapp über € 1.000 gekostet, was ja an sich schon schlimm genug war. Die Realistin in mir wusste allerdings, dass es noch schlimmer kommen würde. Kein Mensch würde mir jemals eine solche Summe dafür bezahlen. Jedenfalls keiner, der halbwegs bei Verstand war. Am Ende konnte ich das Sammelwerk für € 300 losschlagen. Viel wertvoller war zweifellos die teure Lektion, die mich dies gelehrt hat oder besser gesagt, hätte lehren sollen. Ab diesem Zeitpunkt mied ich die Zeitschriftenregale, aber dann flatterte ein Katalog von Weltbild ins Haus und das Unglück nahm erneut seinen Lauf. Diesmal in Form einer Terra X Sammleredition auf DVD. Offenbar benötigte ich diese zweite Lektion, um den Ernst der Lage bzw den Unsinn solcher Sammlungen erst wirklich zu begreifen.

Alexas_Fotos via Pixabay

Wie der Frosch, der nicht aus dem Kochtopf springt, während die Temperatur stetig steigt, pilgert man Woche für Woche in die Trafik oder bestellt ein Sammlerabo und holt sich schrittweise für ein paar Euro die neueste Ausgabe eines Sammelwerks nach Hause. Irgendwann ist der Frosch gut durch und die eigene Börse um einiges an Inhalt erleichtert. Die Macht der (schlechten) Gewohnheit hat voll zugeschlagen und die Ernüchterung tut nicht nur springenden Amphibien weh. Wie soll man denn nun erkennen, ob man dem inneren SchweineSammelhund (nicht) nachgeben soll?

  • Lass dich nicht vom Schnäppchenpreis der ersten Ausgabe ködern, dieser ist nämlich das einzig günstige an der ganzen Sammlung.
  • Rechne dir vorab aus, wie teuer ein Sammelwerk kommen wird, wenn du es zB ein Jahr* lang beziehst und entscheide dann, ob es dir die Investition tatsächlich wert ist.
    *Dies soll als Anhaltspunkt dienen, denn viele Sammlungen sind sogar erst nach mehreren (!) Jahren vollständig.
  • Erkundige dich, ob du eine Ausgabe problemlos nachbestellen kannst, falls du sie versäumen solltest. 
  • Berücksichtige den erforderlichen Zeitaufwand um eine Sammlung zu vervollständigen; vor allem bei Bausätzen kann dies zum Geduldspiel werden.
  • Halte dir vor Augen, dass viele Sammelwerke aufeinander aufbauen; hörst du mitten drinnen auf, bleibt deine Sammlung unvollständig und damit mehr oder weniger wertlos.
  • Vergleiche Preise im regulären Handel, denn hier finden sich oft gute Alternativen mit dem gleichen Inhalt aber zu weit niedrigeren Preisen.

Ob es einem der Geld- und Zeitaufwand am Ende wert ist, ein Sammelwerk zu beziehen, sei jedem selbst überlassen. Für mich persönlich hat es sich jedenfalls ausgesammelt!

Leseempfehlung

Hast du je ein Sammelwerk bezogen? Findest du wie ich, dass Kosten und Nutzen in keiner Relation stehen oder sind sie deiner Meinung jeden Euro wert?

1 Kommentar: