Donnerstag, 10. November 2016

{Money} Schenken & Sparen


Wann ist der beste Zeitpunkt für Weihnachtseinkäufe? Natürlich dann, wenn sie günstig sind. Gut, dies ist sicherlich nicht das einzige Argument, schließlich soll es sich ja um Dinge handeln, mit denen man jemandem eine Freude bereitet und manches hat eben seinen Preis. Trotzdem schadet es nicht, auch beim Schenken ein wenig aufs Geld zu achten und da wird selbst der Weihnachtsmann zustimmen.

1. Kaufe während des Jahres.
Manche beginnen tatsächlich bereits im Jänner mit den Weihnachtseinkäufen fürs nächste Fest, schließlich ist zu dieser Zeit traditionell vieles im Abverkauf erhältlich. Wem dies zu übertrieben scheint, kann ich dennoch empfehlen, bereits unterm Jahr Ausschau nach Geschenken zu halten und bei besonderen Schnäppchen zuzuschlagen. Nur an eines sollte man dabei denken, nämlich dass solche frühzeitig erworbenen Geschenke lange haltbar und/oder zeitlos sind und nicht gleich auf den ersten Blick verraten, wann sie gekauft wurden. 

2. Nutze Rabattaktionen.
Grundsätzlich ist natürlich jede Aktion, bei der man Geld sparen kann ideal, um günstig Geschenke aufzustocken. Jeder Frau wohlbekannt ist der sogenannte Woman Day im Frühling und Herbst, bei dem viele Geschäfte mit ordentlichen Preisnachlässe locken. Genauso ist der Trend der Black Friday Sales zur Freude vieler Shopaholics mittlerweile aus den USA zu uns herübergeschwappt.

3. Verschenke Zeitgutscheine.
Es heißt nicht ohne Grund, dass Zeit unser wertvollstes Gut sei. Wer also knapp bei Kasse ist oder einfach lieber in Aktivitäten statt Dinge investiert, kann personalisierte Gutscheine ausstellen. Sei es Gartenarbeit bei Opa oder Hundesitting für die Schwester, dies sind sinnvolle Ideen, die oft mehr Freude bereiten als irgendwelche Staubfänger. 

4. Setze auf DIY.
Warum etwas kaufen, wenn man es selbst machen kann? Ein wenig Geschick ist dabei klarerweise von Nöten und man muss auch die Anschaffungskosten für das benötigte Material berücksichtigen, aber unterm Strich ist etwas Selbstgemachtes (meist) billiger und macht gerade deshalb besondere Freude, weil man Zeit und Liebe hineingesteckt hat.

5. Trau dich ans Re-Gifting.
Manchmal tritt der beste Freund oder die liebste Tante geschenkstechnisch ins Fettnäpfchen und man bekommt etwas, womit man absolut nichts anfangen kann oder was einem schlicht nicht gefällt. Für manche ist es zwar ein totales No-Go, aber Geschenke weiterzuschenken macht durchaus Sinn, denn so verstaubt etwas nicht in einer Lade und jemand anderer erfreut sich (hoffentlich) daran. Allerdings muss man penibel darauf achten, Dinge nur an Personen weiterzuschenken, die den ursprünglichen Schenker nicht kennen, sonst könnte es unter Umständen peinlich werden, wenn man beim Geschenke recyclen ertappt wird.

6. Schenke gemeinsam mit anderen.
Wenn mehrere in einen Topf einzahlen, kann man nicht nur etwas Wertigeres schenken, sondern spart gleichzeitig, da sich die Kosten auf alle Schenker aufteilen.

7. Vertraue auf Gewinnspielglück.
Dies mag etwas unkonventionell sein, aber kann sich durchaus lohnen. Sieht man ein Gewinnspiel, bei dem der Preis etwas ist, worüber sich jemand aus der Familie oder dem Freundeskreis freuen würde, einfach mitmachen. Manchmal hat man Glück und gleich ein tolles Geschenk zum Nulltarif. So habe ich dieses Jahr tatsächlich ein Buch gewonnen, das schon bald unterm Weihnachtsbaum einer guten Freundin liegen wird.

Welchen dieser Tipps wirst du heuer beim Weihnachtseinkauf bereits umsetzen? Findest du es knausrig bei Geschenken zu sparen oder hältst du es für eine gute Idee?

1 Kommentar:

  1. Ich habe meine Weihnachtseinkäufe auch schon unterm Jahr erledigt bzw online. Knapp vor Weihnachten gibts da immer wieder gute Rabatte, zb bei Thalia oder Douglas! 25% auf alle Düfte - unschlagbar. Das Einkaufen in Geschäften ist mir um diese Zeit viel zu stressig.

    AntwortenLöschen