Sonntag, 20. November 2016

{Win} Unseriöse Gewinnspielveranstalter


Wie verlockend so manches Gewinnspiel auch sein mag, muss man doch mit Vorsicht und ein wenig Hausverstand die Spreu vom Weizen trennen. Gewinnspiele, die mit hochwertigen Preisen oder Gutscheinen locken, tauchen regelmäßig im Internet auf, sei es in Gewinnspielverzeichnissen, welche diese ungeprüft übernehmen, oder auf Facebook & Co. Diese müssen nicht notwendigerweise in die Kategorie Lock-Gewinnspiel fallen, aber oft tun sie dies leider. Im Bestfall werden dabei Daten gesammelt und man in Folge mit unzähligen Newslettern beglückt, da die eigene E-Mail Adresse weiterverkauft wurde. Im schlechtesten Fall tappt man bei der Registrierung für ein angeblich kostenloses Gewinnspiel in eine teure Abo-Falle.

Wie erkennt man unseriöse Gewinnspiele?

1. Es findet sich entweder gar kein Hinweis darauf, wer das Gewinnspiel eigentlich veranstaltet oder beim Veranstalter handelt es sich um ein Unternehmen, das keinen Bezug zu dem verlosten Gewinn hat.
In letzterem Fall kann natürlich ein renommiertes Marketingunternehmen tätig sein, mit dem man einfach nicht vertraut ist. Um Zweifel auszuräumen, am Besten den Firmennamen googeln und man wird recht schnell herausfinden, ob es sich um einen seriösen Veranstalter handelt oder eben nicht. Ich empfehle zusätzlich in den Sozialen Medien von Marken/Unternehmen nachzusehen, ob ein Gewinnspiel dort ebenfalls beworben wird oder eventuell sogar vor aktuellen Gewinnspielen unseriöser Veranstalter gewarnt wird.

2. Aus der Internetadresse des Gewinnspielveranstalters geht keinerlei Verbindung zu dem verlosten Produkt hervor.
So kommt zB ein € 500 Gutschein von [bekannte Marke] zur Verlosung, aber die Website lautet auf einen sehr allgemein gehaltenen Namen wie www.Gutschein-Gewinner.com.* Renommierte Unternehmen, seien es Versandhäuser oder Reiseportale, veranstalten solche Gewinnspiele immer im Rahmen des eigenen Webauftritts.
*Diese Webadresse soll als reines Beispiel dienen! Aktuell existiert diese fiktive Website nicht, ich kann jedoch nicht ausschließen, dass sie zu irgendeinem Zeitpunkt doch aktiv sein und in Folge zu (un)lauteren Zwecken genutzt wird.

3. Oft wird man vergeblich nach Teilnahmebedingungen sowie Datenschutzrichtlinien suchen oder diese sind ungewöhnlich lang und kompliziert formuliert.
Ich kann es gar nicht oft genug betonen, aber man sollte wirklich immer die Teilnahmebedingungen durchlesen, dh findet man keine, sollten bereits die Alarmglocken schrillen. Sind diese wiederum sehr umfangreich, sodass man geneigt ist, diese nur zu überfliegen und wichtige Passagen dadurch nicht genau durchzulesen, kann auch dies ein Warnzeichen sein.

4. Man muss die Einwilligung zum Erhalt von Werbeanrufen und Werbemails geben, um überhaupt teilnehmen zu können.
Es ist eine Sache, den Newsletter eines Unternehmens zu abonnieren, aber sich für eine ganze Liste an "Sponsoren" zwangszuverpflichten, ist schon eine ganz andere Geschichte, vor allem dann, wenn diese nicht einmal konkret aufgelistet werden.

5. Die Seite wirkt bereits auf den ersten Blick unprofessionell, ist schlecht zu navigieren oder strotzt vor Rechtschreibfehlern.
Seriöse Veranstalter werden sich immer Mühe beim Layout und der textlichen Gestaltung geben, denn kein Unternehmen möchte dem eigenen Renommee durch einen stümperhaften Onlineauftritt schaden.
    Kurz und gut - ein wenig Skepsis und Recherche haben noch nie geschadet! Im Zweifel ist es immer noch besser auf eine (vermeintlich) tolle Gewinnchance zu verzichten, als das dubiose Vergnügen zu haben, die eigenen Datensätze in noch dubiosere Händen zu legen.

    Sind dir schon einmal solche unseriösen Gewinnspiele aufgefallen und hast du vielleicht sogar bei einem mitgemacht? Falls ja, bin ich sehr auf deine (hoffentlich nicht allzu schlimmen) Erfahrungen gespannt.

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen