Dienstag, 14. Februar 2017

{Lifestyle} Mein liebes Valentinchen oder der Tag des großen Köpferollens

Es ist wieder einmal soweit, die Liebe dank des guten Valentins hochleben zu lassen. Die Tradition am 14. Februar mit Blumen, Schokolade und allerlei anderem Firlefanz liebestechnische Ehrerbietung zu leisten, geht dabei interessanterweise auf eine weitaus weniger romantische Überlieferung zurück. Kurz gesagt, der christliche Märtyrer Valentinus soll enthauptet worden sein, aber als Wiedergutmachung wurde ihm von Papst Gelasius I. ein Gedenktag gewidmet. Dies hat ihm den Kopf zwar nicht wieder anmontiert, aber bei genauerer Betrachtung war es eine recht weitsichtige Entscheidung. Schließlich ist jenes kopflose Schicksal etwas, zumindest im übertragenen Sinn, all jene Männer erleiden, die den Tag verschlafen und sich Abends nichts Böses ahnend erkundigen, woher der grimmige Blick ihrer besseren Hälfte stammt.

Wie dem auch sei, eingebürgert hat sich der Valentinstag und ist eigentlich nicht mehr wegzudenken. Die Wirtschaft, insbesondere Blumen- und Süßwarenhändler freuen sich darüber, nimmt ihr Absatz doch nach der nachweihnachtlichen Flaute wieder an Fahrt auf und sorgt für volle Kassen. Vielleicht sollte ich sogar sagen, vollere Kassen, denn traditionellerweise werden zu diesem Anlass die Preise gleich noch mal ein wenig angehoben, damit es sich gleich doppelt auszahlt. Mancher mag argumentieren es läge an der Jahreszeit, das die Blümchen so teuer scheinen, dabei kommen diese eh zur Zeit alle aus dem Gewächshaus und sind mysteriöserweise die Woche davor und danach um ein Eck günstiger. Aber was weiß ich schon vom schwankenden Kurs der Rosen? Dieser lässt sich höchstens im Blumengeschäft des Vertrauens nachprüfen und nicht bequem auf der Börsenseite im Internet.

Freepik Selection via Freepik

Manche mögen mich als Romantikmuffel bezeichnen, aber weit gefehlt. Auch ich weiß eine Rose zu schätzen und Pralinen vielleicht sogar ein Stückchen mehr, aber die Geschäftemacherei finde ich genauso der eigentlich liebevollen Geste abträglich wie die Zwangsverpflichtung, die Liebe genau an diesem einen Tag hochleben zu lassen. Es ist im Grunde so wie am Muttertag, denn wo ist der Sinn, sich genau an einem festgelegten Tag bei der eigenen Mama dafür kenntlich zu zeigen, dass sie die Beste ist? Was ist mit den anderen 364 Tagen im Jahr? Ich finde es ja eigentlich viel schöner, wenn man jemandem aus heiterem Himmel oder besonderen Anlass überrascht und mit Aufmerksamkeit sowie Aufmerksamkeiten verwöhnt.

Manche wurden eben als hoffnungsvolle Romantiker geboren und können nicht anders, als ihre Liebste am 14. Februar mit verstreuten Rosenblüten und schwülstigen Gedichten darzubieten. Das ist ja nichts Schlimmes, wenn der auserkorene Lieblingsmensch dies wertschätzt. Aber ich wäre nicht ich, hätte ich nicht noch ein paar tolle Tipps mit Spareffekt auf Lager und damit diese auch noch rechtzeitig von meinen BlogleserInnen entdeckt werden, poste ich diesmal *gäääähn* sogar schon früh des Morgens.

  • Im Tiergarten Schönbrunn gibt es jedes Jahr eine Valentinstagsaktion, bei der Paare mit dem Kennwort Valentinstag zwei Eintrittskarten zum Preis von einer erhalten. Es wird ebenfalls eine einstündige kostenlose Führung angeboten, bei der man allerlei Interessantes über das Liebesleben der Tiere erfährt.
  • Mit den Hop-On-Hop-Off Busen von Vienna Sightseeing Tours können sich verliebte Pärchen* eine kostenlose Stadtrundfahrt gönnen. Karten für diese Aktion sind mit dem Kennwort Love im Kundencenter in der Opernpassage erhältlich.
    *Maximal 250 Paare!
  • Beim Kinobesuch im Cineplexx erhalten alle Besucher im Rahmen der Valentinstagsaktion eine Lindor Kugel und Damen eine Blume*. Einzig die vorgeschlagenen Filme halte ich für eine etwas fragwürdige Wahl, im Zweifel empfehle ich aber lieber John Wick als Christian Grey.
    *Solange der Vorrat reicht!

Zaubert dir der Valentinstag Herzerl in die Augen oder wirst du an diesem Tag zum Grinch? Findest du ebenfalls, dass man die Liebe ganzjährig hochhalten und nicht nur an diesem einen Tag zelebrieren sollte?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen