Sonntag, 19. Februar 2017

{Win} Gewinnspielglück mit Preisschild


Mal rasch ein Formular ausfüllen, eine E-Mail oder gar eine Postkarte versenden, sind nicht die einzigen Möglichkeiten, um an einem Gewinnspiel teilzunehmen. Eine andere Variante sind jene Verlosungen, bei denen man erst einmal investieren muss und damit meine ich nicht nur Zeit sondern Geld. Man denke nur mal an Lotto, Brieflos oder Tombola, in allen Fällen wird man zur Kasse gebeten, damit man überhaupt einmal mit von der Partie ist. Diese Arten von Gewinnspiel werden allgemein als Glücksspiel bezeichnet, bei welchem durch Geldeinsatz eine Gewinn in Aussicht gestellt wird, dessen Erhalt letztendlich wieder, so wie bei einem "normalen" Gewinnspiel, vom Zufall abhängt.

Am allgegenwärtigsten sind sicherlich sämtliche Angebote der Österreichischen Lotterien, welche vom bekannten Lotto bis hin zum Rubbellos so einiges für Glückspilze und leider auch Pechvögel bieten. Dann wiederum gibt es Lotterien, bei denen mal Lose kauft, sei es bei festlichen Veranstaltungen oder im Rahmen der alljährlichen Rotkreuz-Lotterie. Hier ein wenig Spaß, da eine gute Tat, und vielleicht gewinnt man ja sogar etwas. 

Leseempfehlung

Ob man nun Gewinnspiele oder Glücksspiele bevorzugt, sei natürlich jedem selbst überlassen. Ich für meinen Teil bin jedenfalls keine Freundin davon, in die Möglichkeit eines Gewinns im wahrsten Sinn des Wortes zu investieren. Da versuche ich mein Glück lieber bei regulären Gewinnspielen, bei denen ich maximal ein wenig Zeit aber dafür kein Geld verliere. Nichtsdestotrotz sind Glücksspiele bei vielen beliebt und klarerweise kann man auch dabei gewinnen. Die meisten verlieren dabei jedoch den vorangegangenen Einsatz aus den Augen und so kann es sein, dass man selbst, wenn man Glück hat und etwas gewinnt, am Ende immer noch einen Verlust hat.

Ich müsste lügen, wenn ich jetzt behaupte, noch nie Lotto gespielt zu haben. Es gab schon eine Zeit, in der ich alle paar Wochen mal einen Quicktipp mit Joker gekauft habe. Die Ausgaben waren übers Jahr gesehen mehr als überschaubar und hielten sich irgendwo im zweistelligen Bereich auf. Allerdings hielten sich auch die Gewinne in sehr bescheidenen Grenzen*, woraufhin ich irgendwann beschlossen habe, auf diese Abstecher in die Trafik zu verzichten. Und das eine Mal, als ich mich zu einem Loskauf auf einem wohltätigen Flohmarkt habe überreden lassen ... nun, ein Maßband kann frau ja immer mal brauchen und es war ja für einen guten Zweck.
*Ihr wisst schon, wenn man mal die Zusatzzahl oder die letzte Stelle beim Joker richtig hat.

Wie ist deine Einstellung zum Glücksspiel? Spielst du regelmäßig im Lotto oder machst du gerne mal bei einer Tombola mit?

Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr (Stand Februar 2017)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen