Donnerstag, 13. April 2017

{Money} Mystery Shopping


Wer hätte gedacht, wie einfach es doch sein kann, beim Einkaufen kein Geld auszugeben sondern gar welches zu erhalten. Zumindest als Testkäufer im Rahmen des sogenannten Mystery Shopping ist dies tatsächlich möglich und wird dadurch zu einer interessanten Einnahmequelle, nicht nur für Shopaholics.

Worum geht es beim Mystery Shopping?
Hierbei werden TesterInnen als Kunden in Geschäfte geschickt, um deren Servicequalität zu überprüfen. Die daraus resultierenden Ergebnisse dienen dem beauftragendem Unternehmen zur Selbstkontrolle und um festzustellen, ob und in welchem Bereich Verbesserungen notwendig sind. Neben dem Mystery Shopping gibt es noch weitere Arten ähnlicher Servicetests wie zB Mystery Calling (Testanruf) oder Mystery Guesting (Testgast Gastronomie oder Hotelerie).

Wer kann als Testkäufer arbeiten?
Es ist eine irrige Annahme, dies sei nur etwas für Studenten, Hausfrauen und Pensionisten. Da die gewünschten Zielgruppen oft recht verschieden sind, kann sich entsprechend auch eine große Bandbreite von Personen für einen Auftrag qualifizieren. Je nach Profil* wird man entsprechend der Anforderungen der Auftraggeber zu Testkäufen eingeladen.
*Vom Alter über Ausbildung bis hin zu Hobbies.

Welche Voraussetzungen muss man mitbringen?
Im Vordergrund steht nicht die subjektive sondern die objektive Beurteilung, welche möglichst neutral und fair sein soll. Wichtig sind dabei eine sehr gute Beobachtungsgabe sowie Genauigkeit beim Ausfüllen des Berichts. Darüber hinaus sollte man sich klarerweise so "normal" wie möglich verhalten, um nicht als TesterIn enttarnt zu werden und damit die Ergebnisse zu verfälschen.

Wie läuft ein Mystery Test ab?
Nimmt man einen Auftrag an, erhält man meist per Telefon oder Webinar eine Einschulung mit konkreten Informationen zum Projekt. Danach muss man innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens ein Geschäft aufsuchen und nach genauer Vorgabe den Test absolvieren. Im Anschluss ist ein Testbericht gewissenhaft auszufüllen und zeitgerecht zu übermitteln. Musste man im Zuge eines Testkaufs Ware bezahlen, wird dies natürlich rückerstattet. Kleinere Dinge darf man oft sogar behalten!

Wie viel kann man pro Auftrag verdienen?
Das Honorar variiert je nach Aufwand und liegt meist im Bereich zwischen € 10 und € 50. Komplexere Tests, zB die Aufnahme in einem Krankenhaus, können allerdings auch bis zu € 250 einbringen. 

Wo kann ich mich als Testkäufer bewerben?
Mir bekannte Institute* in Österreich sind Inkognito,  SurveyControl und Whitebox.
*Solltet ihr weitere kennen, einfach einen Kommentar hinterlassen und ich ergänze dies hier gerne!

Ich selbst war vor einigen Jahren zwar bei SurveyControl angemeldet, allerdings habe ich im Endeffekt nie Aufträge wahrgenommen. Dies lag vornehmlich daran, dass entweder andere Personen diese rascher angenommen haben als ich, ich schlicht aus zeitlichen Gründen nicht zusagen konnte oder die Anfahrskosten zu hoch gewesen werden. Nichtsdestotrotz bin ich gerade am überlegen, ob ich mich nicht doch wieder, vermutlich bei einem der anderen Anbieter, anmelden werde. Schließlich ist es doch recht nett, für's Shoppen Geld zu bekommen.

Achtung: Jeder Nebenjob unterliegt bestimmten steuerlichen und rechtlichen Anforderungen, die es zu beachten gilt! Nähere Informationen hierzu finden sich zB auf der Seite der Arbeiterkammer bzw gibt auch ein Steuerberater entsprechende Auskunft.

Bist du mit Mystery Shopping bereits vertraut? Könnte dir diese Art von Einkauf Spaß machen oder wäre es für dich mit zu viel Arbeit verbunden?

Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr (Stand April 2017)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen