Dienstag, 9. Mai 2017

{Lifestyle} Sparen ≠ Verzicht oder die Sinnhaftigkeit vom bewussten Umgang mit Geld

Sparsamkeit hat viele Gesichter, schließlich sind auch unsere Bedürfnisse und Einstellungen individuell verschieden. Der gemeinsame Nenner ist die mehr oder weniger große Einschränkung unserer Ausgaben. Dabei ist Sparen mehr als nur "kein Geld ausgeben" und sich in Verzicht zu üben. Dennoch liegt der Fokus der meisten gerade darauf, dass man auf etwas verzichtet und während dies meist freiwillig geschieht, hat es trotz des Sparziels aka Goldtopfs am Ende des langen Weges einen fahlen Beigeschmack.

Während Sparen so manchen im wahrsten Sinne des Wortes froh macht, plagen sich andere wiederum durch den Prozess. Ist man an einen Zustand gewöhnt, ist es verständlicherweise nicht immer einfach, sich an einen diesem entgegengesetzten Zustand zu gewöhnen. Da ist es hilfreich, nicht nur stur auf ein konkretes (finanzielles) Ziel hinzuarbeiten, sondern sich gleichzeitig für die Erfahrung an sich zu öffnen und aus dieser zu lernen. Es ist nie zu spät, das eigene Konsumverhalten genauer unter die Lupe zu nehmen und den Unterschied zwischen brauchen und wollen greifbar zu machen. Indes bei manchen ein Umdenken einsetzt, sehnen andere einfach nur ein Ende des Zustands herbei. Letzteres ist schon schade, denn ein wenig Reflexion hat meines Erachtens noch keinem geschadet.
Sparen ist nicht gleich Sparen, da es hierfür auch verschiedenste (Beweg)gründe gibt. Egal um welche Art des Sparens es sich handelt, sie alle haben ihre Berechtigung, wobei man sich sicher mit der einen mehr und der anderen weniger identifizieren können wird. Hier nun ein kurzer Überblick:

  • Ändert sich die finanzielle Situation gravierend, zB durch Arbeitslosigkeit, so wird Sparen zur Notwendigkeit, um die Grundbedürfnisse - Dach über dem Kopf und Essen auf dem Tisch - zu erfüllen.
  • Ein kurzfristiges Sparziel hat das Ziel der Wunscherfüllung, zB ein neuer Kühlschrank oder eine Weltreise.
  • Ein langfristiges Sparziel ist es, wenn man Rücklagen für die Zeit der Pension schafft. 
  • Beim sinnvollen Sparen liegt das Augenmerk auf dem bewussten Umgang mit Geld - keine Verschwendung, aber gleichzeitig kein Verzicht.
  • Und von Sparen aus ideellen Gründen spricht man, wenn man schlicht dem Konsumrausch unserer Gesellschaft entsagen will. 

Bis auf die letzten beiden Punkt wird entweder bis zur Erreichung des Ziels oder der Beendigung einer finanziell angespannten Zeitspanne gespart, aber in Folge oft wieder der vorhergehende Lebensstil angenommen. Manchmal macht man jedoch einen nächsten Schritt und geht mit Geld in Folge viel bewusster um, selbst wenn man sich die heiß ersehnte und sündhaft teure Sitzgarnitur fürs Wohnzimmer schon zusammengespart und geleistet hat und einer Rückkehr zu alten Gewohnheiten und Verhaltensmustern eigentlich nichts im Wege steht.

Ich persönlich kann mich mit dem sinnvollen Sparen am meisten identifizieren. Dieser Sinneswandel* geschah keineswegs von heute auf morgen, eher schleichend im Hintergrund und Hinterkopf. Für Dinge Geld auszugeben, die ich weder brauchte noch mich in irgendeiner Weise glücklich machten, bekam für mich einen fahlen Beigeschmack. Ich empfand dies am Ende als reine Verschwendung. Gleichzeitig wollte ich nie auf jenes verzichten, was mich erfreut und wovon ich sozusagen etwas habe, ohne dass dies mit materiellem Besitz gleichzusetzen ist. So sind für mich Erlebnisse und Erfahrungen wertvoller als irgendwelche Staubfänger im Regal oder ein weiteres Teil, von dem ich ohnehin schon mehrere Varianten im Schrank hängen habe. Am Ende hat Sparen für mich nie Verzicht bedeutet, denn ich empfinde es nicht als solchen. Im Gegenteil, ich sehe dies nicht als Einschränkung, sondern als Bereicherung, allerdings keineswegs im monetären Sinn. Schlussendlich ermöglicht es mir, mein Geld sinnvoll in die für mich wichtigen Dinge des Lebens zu investieren und das ist, was für mich zählt.
*Vor einigen Jahren noch war auch ich dem ein oder anderen Kaufrausch nicht abgeneigt.

Was hältst du vom sparsamen Leben? Sparst du am ehesten, um dir einen konkreten Wunsch zu erfüllen, oder ist Sparen für dich eine Lebenseinstellung?

Kommentare:

  1. Hallo
    Bei mir wird gespart indem ich günstig mit Aktionen einkaufe und auch einiges pro Monat weg spare, für Dinge die ich mir irgendwann leisten will.
    Liebe Grüße Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine absolut vernünftige Einstellung - durch Aktionen oder Preisvergleiche kann man echt eine Menge sparen und dann in etwas investieren, das einem nicht nur Freude bereitet sondern man sich sonst vielleicht gar nicht leisten könnte.

      Löschen