Mittwoch, 12. Juli 2017

10 Ausgaben, die ich (vermutlich) niemals tätigen werde

Man könnte meinen, es ginge jetzt nur ums Sparen, aber dem ist keineswegs so. Im Grunde geht es darum, überlegt Geld auszugeben und nicht aus Jux und Tollerei grüne Scheine regnen zu lassen. Selbst sparsame Zeitgenossen wollen sich das ein oder andere gönnen, wobei manchmal die Vernunft schlicht dagegen spricht oder eine günstigere Alternative zielführender ist. Am Ende muss ohnehin jede(r) selbst entscheiden, welche Investition oder Anschaffung sinnvoll ist oder eben nicht. Bei Entscheidungsschwierigkeiten empfiehlt sich ein Blick aufs Konto zu werfen oder der Stimme des inneren Finanzchefs die nötige Aufmerksamkeit zu schenken.

hamiltonleen via Pixabay

  1. Zugegeben, ich bin im wahrsten Sinne des Wortes in der glücklichen Lage, nicht auf einen fahrbaren Untersatz angewiesen zu sein. Ich wohne recht zentral und kann sowohl Wien als auch das Umland öffentlich gut erreichen. Sicher ist ein Auto in mancher Situation sehr praktisch, aber auch ein ordentlicher Kostenfresser, auf den ich gerne verzichte.
  2. Ich würde echt gerne einen Goldbarren* in Händen halten, allerdings bezweifle ich, dass die netten Bankangestellten mich dies, ohne ihn zuerst gekauft zu haben, tun lassen würden. Dabei bin ich doch wirklich keine Langstreckenläuferin und ehrlich noch dazu! Mal flott knappe 35.000 Euronen aus dem Ärmel zu schütteln, ist mir dieses Vergnügen dann doch nicht wert.
    *Natürlich einen 1 Kilo Barren nicht so einen kleinen 10 Gramm Winzling.
  3. So unbequem Holzklasse auf Flügen ist und immer wieder meinen geplagten Rücken martert, wäre doch ein Flug in der Businessklasse mehr als angebracht. Andererseits bin ich mir am Ende einfach zu geizig, um den unverhältnismäßigen Mehrpreis hinblättern zu wollen. Vielleicht kann ich mich bei Langstreckenflügen ja doch mit mir selbst mal auf ein Ticket in der Premium Economy Class einigen, als fairen und bequemeren Kompromiss.
  4. Für manche gehört es dazu, sich ein wenig Luxus zu gönnen, aber mein Motto lautet - wenn ich es selbst machen kann, wozu woanders Geld ausgeben? Jedenfalls gehören Maniküre und Pediküre für mich zum normalen Pflegeprogramm zu Hause und ich bin nicht willens aus Faulheit stattdessen teure Dienste in Anspruch zu nehmen.
  5. Manche Schmuckstücke sind so schockierend hochpreisig, dass die Entscheidung diese nicht zu kaufen eine (relativ) einfache ist. Hierzu zählt der zeitlos klassische Elsa Peretti Bean Pendant, den ich echt bezaubernd finde, der sich jedoch nie an meinen Hals verirren wird. Deshalb darf sich meine innere Elster mit jenen Schmuckstücken vergnügen, die ich ohnehin schon besitze.
  6. Wenig verwunderlich, wenn man meine Liebe zu Büchern bedenkt, ist meine Wunsch nach einer Hausbibliothek. Da dies aus Platzgründen nicht machbar ist, außer ich ziehe eine Zwischendecke ein, wird sich dies nur durch einen Umzug erfüllen lassen. Andererseits mag ich meine kleine Wohnung inklusive gemütlicher Leseecke auch sehr gerne.
  7. Zugegeben, der Versuchung nachgegeben habe ich bereits einmal, als ich vor mehreren Jahren die Glossybox abonniert habe. So sehr ich Überraschungen liebe, meine Lektion habe ich gelernt. Wenn man am Ende nicht einmal die Hälfte des Inhalts brauchen kann, sind Aboboxen trotz ihrer in Relation geringen Kosten, nur rausgeschmissenes Geld.
  8. Sie mögen alle Stücke spielen und ich bin mir auch recht sicher, dass ich mich erschreckend rasch daran gewöhnen und es nicht mehr missen wollen würde, aber ich will ehrlich kein Smartphone besitzen. Schließlich muss ich wirklich nicht permanent erreichbar oder online sein und mal ehrlich, billiger ist ein stinknormales Handy noch dazu.
  9. Vor langer Zeit war ich in Las Vegas und ich habe dieses nur ein klein wenig ärmer verlassen habe. Den einarmigen Banditen musste ich aus Neugier unbedingt ausprobieren, allerdings mehr als ein paar Quarter, die ich mit dabei hatte, habe ich nicht verfüttert. Kurz und gut, ein Casinobesuch übt auf mich keinerlei Reiz aus, dafür ist mir mein Geld viel zu schade.
  10. Speckröllchen und andere subjektive Makel hin oder her, ich würde nie eine Schönheits-OP in Erwägung ziehen, um meinen Körper zu "optimieren". Der einzige Grund mich unters Messer zu legen, wäre der Gesundheit wegen und nicht aus Eitelkeit. Ich bin eben wie ich bin und das ist weitaus mehr wert als, was man für so eine Operation hinblättert.

Welche dieser Ausgaben würdest auch du niemals machen? Oder finden sich hier Dinge, die deiner Meinung nach ihr Geld absolut wert sind?

Kommentare:

  1. Manche Gewinnspiele gehen leider (frecherweise) nur über Smartphone ...

    Aja. Die Umlautpunkte über aöü sind in diesem Blog bei mir im Firefox komisch um ca. einen halben Buchstaben nach rechts versetzt. Woran liegt das?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wohl wahr, aber ich mache ohnehin schon bei genug Gewinnspielen mit, da verzichte ich gerne auf Smartphone, Instagram & Co. ;-)

      P.S.: Danke für den Hinweis zu den Umlauten - ich habe die Schriftart angepasst und die Anzeige sollte nun, soweit ich es beurteilen kann, wieder korrekt sein.

      Löschen