Sonntag, 28. Januar 2018

Monatsrückblick Jänner

geralt via Pixabay

In Ermangelung eines besseren Dollar Wechselkurses ...
Da ich in absehbarer Zeit wohl nicht nach Orlando reisen werde, aber schon an dezenten Entzugserscheinungen leide, hab ich mir ein wenig Disney Magic auf YouTube gegeben. Besonders sehenswert finde ich übrigens die Kanäle ResortTV1 und TheTimTracker.

Weil Mittagsmenüs nicht nur für Pensionisten sind ...
Als das Dharamsala nach dem Weihnachtsurlaub wieder die Türen geöffnet hat, habe ich mich natürlich umgehend an leckerem indischen Curry gelabt. An sich ist das Lokal eher hochpreisig, aber die Tagesteller sind vielfältig, üppig und mit € 10,90 günstig noch dazu.

Wie Schreibfaulheit das Budget schont ...
Mein Hobby Postcrossing habe ich derzeit auf Eis gelegt, da ich im Moment keine Lust aufs Karten schreiben verspüre. Angenehmer Nebeneffekt ist der damit einhergehende Sparfaktor. Und mal ehrlich € 1,70 Porto für eine Postkarte nach Übersee ist schon happig.

Von sternförmigen Egos und Kakerlaken ...
Rein zu Recherchezwecken schaue ich allabendlich ins Dschungelcamp und wundere mich darüber, wie sich Leute für Geld zum Affen machen. Dabei bekommen sie nicht mal Bananen, was die Nerven beruhigen und die Gänge aufs stille Örtchen minimieren würde.

Backe, backe Brötchen ...
Eigentlich wollte ich nur eine Packung Mehl aus dem Regal holen, als mein wachsames Auge das abgelaufene MHD auf mehreren daneben platzierten Brotbackmischungen erspähte. Anders formuliert, durch die Billa Frischegarantie werde ich nun zur Bäckermeisterin!

Manche Dinge kann man für Geld nicht kaufen ...
Nachdem das Jahr für uns gleichermaßen einen Fehlstart hingelegt hat, haben meine beste Freundin und ich beschlossen, in jedem Tag einen Glücksmoment zu finden und diesen miteinander zu teilen. Gemeinsam darüber zu freuen ist wahrlich unbezahlbar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen